Dellendoktor Do-It-Yourself

Auto verdellt

Sie und Ihr Fahrzeug sind in einen Hagelschauer geraten und Ihr Auto weist nun einige Dellen auf? Warum sollten Sie den Schaden nicht selber ausbessern und sich die Kosten für einen Dellendoktor sparen? Denn sicher ist: Ohne Dellen erzielen Sie auch beim Autoankauf München einen höheren Preis.  Lieder zahlt Ihre Versicherung nur, wenn Sie über eine Vollkaskoversicherung verfügen. Wir zeigen Ihnen worauf Sie achten sollten und wann Sie lieber einen Fachmann beauftragen sollten. 

Den Hagelschaden selber entfernen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie kleinere Dellen selbst entfernen können. Entweder nutzen Sie handelsübliches Werkzeug oder verwenden ein Profi-Set. Dieses kann Sie schon ein paar tausend Euro kosten, wird sich in den meisten Fällen also nicht lohnen. Häufig genügen aber bereits ein Gummihammer, eine Heißluftpistole und ein Saugnapf. Zusätzlich benötigen Sie etwas Autopolitur und entsprechendes Werkzeug, womit Sie die Verkleidung demontieren können. Allerdings müssen Sie damit rechnen, dass Sie hier nicht das gleiche Ergebnis erzielen wie ein Fachmann.

Seien Sie vorsichtig

Es ist besonders wichtig, dass Sie sehr vorsichtig vorgehen. Schlagen Sie nur einmal zu fest zu kann dies dazu führen, dass die Delle auf der anderen Seite zur Beule wird. Also lassen Sie sich Zeit und gehen Sie mit Fingerspitzengefühl vor. Achten Sie ebenfalls darauf, dass die Umgebungstemperatur nicht zu niedrig ist. Notfalls nutzen Sie den Heißluftfön um den Lack zu erwärmen. Denn hierdurch kann der Lack elastisch bleiben. 

 

Entfernen Sie aber zuerst einmal die Verkleidung an der Stelle, wo Sie ausbeulen möchten. Hier kann ein Werksatthandbuch sehr hilfreich sein. Erwärmen Sie den Lack mit dem Heißluftfön in einer Entfernung von etwa 10 Zentimetern. Versuchen Sie nun erst einmal die Delle nur mit Ihrer Hand herauszudrücken. So wird das Kfz-Blech schonender behandelt. Reicht dies nicht aus versuchen Sie es nun mit einem Gummihammer. Dabei darf das Blech nicht zu stark gedehnt werden, da dies sonst zu Schäden am Lack führen kann. Bei größeren Dellen sollten Sie die betroffene Stelle immer warm halten. Wenn Sie anschließend eine Lampe schräg davor halten, können Sie genau erkennen, wie erfolgreich Ihre Arbeit war. 

Hagelschäden

Hagelschäden müssen wieder ganz anders behandelt werden. Hierzu benötigen Sie einen PIN. Hiermit wird es Ihnen ermöglicht die Delle nun von innen herauszuziehen. Die Verkleidung muss dafür nicht demontiert werden. Sie ziehen die Delle einfach heraus. Da die PINS unterschiedlich groß sind, können Sie dies der Größe der Delle anpassen. Starten Sie mit einem großen PIN und vervollständigen Sie Ihre Arbeit mit einem kleineren PIN. Dafür müssen Sie den PIN aber mittels Heißkleber aufbringen. Befinden sich nach dem Ausbeulen noch Kleberreste auf den ehemaligen Dellen, entfernen Sie diese mit Kältespray. Schützen Sie nach Ihrer Arbeit den Lack mit Hartwachs und Nanoversiegelung. Aber auch hier gilt zu beachten, dass die Schäden nicht zu groß sein sollten. Sollten Sie Beschädigungen am Lack feststellen, suchen Sie besser einen Fachmann auf. Er ist in der Lage die Stellen später ordnungsgemäß zu lackieren. Auch wenn dies etwas teurer wird, können Sie damit nachhaltig den Wert Ihres Autos erhalten. Besonders wenn Sie ein Neufahrzeug besitzen, sollten Sie auf die Arbeit eines Profis nicht verzichten.

 

Mit moderner Technik geht dies natürlich noch schneller und sauberer. Die Technik wurde immer weiterentwickelt und die Kosten können dadurch weiter reduziert werden. Ein Dellendoktor ist hier sehr effizient und mit circa 500 Euro kann bereits ein komplettes Dach repariert werden. 

Hagelschäden spachteln

Natürlich können Sie die Hagelschäden auch spachteln und anschließend lackieren lassen. Dies führt allerdings nicht nur zu Wertverlust, sondern ist auch deutlich teurer. Dafür wird nämlich beispielsweise Ihre Motorhaube erst einmal ausgebaut und großzügig abgeschliffen. Danach wird gespachtelt und die Masse muss trocknen. Anschließend wird die Masse abgeschliffen und aufgefüllt. Diese muss nun wieder trocknen. Ist die Spachtelmasse getrocknet wird das Teil nun lackiert und mit Klarlack behandelt. Eine komplette Lackierung kann hier problemlos 6.000 Euro kosten. Selbst können Sie dies in den wenigsten Fällen machen. Sie benötigen Spezialwerkzeug, den richtigen Lack und eine staubfreie Umgebung, sowie einiges an Geschick. 

Wenn alles nicht funktioniert

Wenn alles nicht funktionieren sollte, bleiben Ihnen nur zwei Möglichkeiten. Entweder Sie belassen es bei den unschönen Dellen oder Sie lassen einen Profi ran. Holen Sie sich vorab verschiedene Angebote ein, da die Preisunterschiede sehr hoch sein können. Dies kostet zwar etwas mehr als wenn Sie die Arbeit selbst erledigen, dafür sparen Sie sich aber viel Arbeit und werden von dem Ergebnis begeistert sein.