Auch gebraucht macht ein BMW in München eine gute Figur

Wenn der Zeitpunkt für ein neues Auto gekommen ist, ist das erst einmal für viele ein Grund zur Freude. Ein neues Auto ist einfach schön. Der Geruch, der neue Lack und natürlich die vielen neuen Features, die es höchstwahrscheinlich mit sich bringen wird. Gleichzeitig jedoch kommt auch ein Gefühl der Trauer und der Niedergeschlagenheit hinzu.

Das alte Fahrzeug hat jahrelang gute und zuverlässige Dienste geleistet und soll nun einfach, im wahrsten Sinne des Wortes, abgeschoben werden. Besonders die männlichen Mitglieder eines Haushalts sind in dieser Beziehung etwas schwieriger, denn das Auto ist für viele nicht nur einfach ein Gebrauchsgegenstand, es ist vielmehr auch eine Art von Familienmitglied.

 

Ein BMW Gebrauchtwagen kann noch jede Menge Furore machen

 

Oftmals hat jeder bestimmte Automarken als Favoriten. Wer beispielsweise schon immer Audi gefahren hat, wird höchstwahrscheinlich auch immer ein Audi-Fahrer bleiben. Das gleiche gilt für BMW: Einmal BMW, immer BMW, heißt es so schön. Doch natürlich kann sich nicht jeder einen Neuwagen aus diesem Preissegment leisten. Für solche Fälle gibt es ja aber auch den Gebrauchtwagenmarkt. Ein BMW Gebrauchtwagen ist eine gute Alternative zu einem Neuwagen des Herstellers. Nicht nur, dass der Wertverlust wesentlich geringer ist, auch der Kaufpreis fällt deutlich geringer aus als bei einem neuen Fahrzeug.

Woran erkennt man, ob es sich um einen guten Gebrauchtwagen handelt?

 

- Der Allgemeinzustand des Fahrzeugs in Bezug auf Aussehen, Lack etc.

- Der angezeigte Kilometerstand sollte in erster Linie dem tatsächlichen Kilometerstand entsprechen

- Wer einen Gebrauchtwagen kauft, sollte darauf achten, dass der Wagen noch nicht allzu viele Kilometer auf dem Tacho hat

- Das Alter des Fahrzeugs sollte nicht allzu hoch sein

 

Genau hinschauen beim Autokauf

 

Wer einen Gebrauchtwagen kaufen möchte, muss im Vorfeld einiges bedenken: Ein gebrauchtes Fahrzeug ist nicht mehr neu und demnach in einigen Punkten auch schon etwas verschlissen. Natürlich sollten und müssen alle Verschleißteile eines gebrauchten Fahrzeugs vor dem Verkauf vom Verkäufer ausgetauscht bzw. erneuert werden. Dennoch ist das Fahrzeug bereits einige Kilometer gefahren und somit auch schon „gebraucht“. Man weiß in einem solchen Fall leider nie genau, was dem Fahrzeug schon alles widerfahren ist, sprich hatte es schon einen Unfall? Der Verkäufer ist verpflichtet solche Dinge vor dem Kauf zu sagen, leider gibt es aber immer noch einige schwarze Schafe unter den Händlern. Auch in seriösen Autohäusern kann es passieren, dass das Fahrzeug nicht ausreichend vor dem Verkauf unter die Lupe genommen wurde und eventuell nach dem Verkauf erste Mängel aufzeigt. In diesem Fall sollten Sie sofort zu Ihrem Autohändler gehen und den Schaden aufzeigen. Dieser muss das Auto entweder zurücknehmen oder aber den Schaden beheben.

 

Generell ist ein Gebrauchtwagen aus dem höheren Preissegment wie beispielsweise BMW eine schöne Sache. Die Rede ist hier nicht von alten Autos, sondern von 3, 4 oder 5 jährigen Autos die aussehen wie neu und sich auch so fahren. Bedenken Sie immer, was Sie hier an Anschaffungskosten einsparen können: Im Vergleich zu einem Neuwagen der gleichen Klasse geht es um mehrere tausend Euro. Ein Einsparung, die sich in jedem Fall lohnt, bedenkt man den Wertverlust eines Neuwagens.